Ziergehölze

Strauchpaket WinterdufterBauernjasminWinterharte Fuchsie (Fuchsia magellanica var. gracilis)Strauchpaket Winterdufter

Bäume und Sträucher bilden das Gerüst des (Zier-)Gartens. Mit ihnen können Räume gegliedert und Akzente gesetzt werden, und sie sorgen für eine gewisse Beständigkeit in der Anlage. Neben dem reinen Zierwert sollten sie aber auch noch andere Qualitäten haben: problematische Standorte im Schatten füllen, als Sichtschutz dienen, Duft verströmen, eine Nektarquelle für Insekten sein oder auch für die Treiberei geeignete Blütenzweige als Zimmerschmuck liefern. Da Gehölze in der Regel über viele Jahrzehnte Teil eines Gartens sind, müssen sie sehr sorgfältig ausgewählt werden. Schon bei der Pflanzung ist darauf zu achten, welche Ausmaße der ausgewachsene Strauch später haben wird, damit er auch noch in vielen Jahren seine Zweige – und seine Schönheit – ungehindert ausbreiten kann.

Trenner
Zierapfel Red Sentinel

Zierapfel Red Sentinel (Malus-Hybride)

Zieräpfel tragen zwar nur sehr kleine Früchte; dennoch gibt es viele gute Gründe, sie in den Garten zu pflanzen. Sie schmücken sich im Frühjahr mit einem üppigen Blütenbehang; anschließend reifen die lebhaft gefärbten, kleinen Äpfelchen, die ebenso dekorativ wie vielseitig verwendbar sind. Wegen ihres hohen Pektingehaltes sind sie eine wertvolle, natürliche Gelierhilfe für Marmeladen und Gelees und außerdem zum Verfeinern von Kompott, Süßmost Saft und Apfelwein geeignet.

Zieräpfel wachsen meist strauchartig, können aber durch geeignete Schnittmaßnahmen recht einfach zu kleinen Bäumen mit kompakter, runder Krone erzogen werden. Sie eignen sich damit hervorragend als Einzelgehölz für kleine Gärten. ’Red Sentinel‘ ist eine sehr gesunde Sorte mit kirschroten Früchten, die – so sie nicht geerntet werden – bis in den Winter am Baum haften und den Garten schmücken. Die Pflanze wird 4 bis 5 m hoch und 2,5 bis 3,5 m breit.

Kräftiger, verpflanzter, zweijähriger Strauch. Höhe bei Lieferung 60–100 cm.

Zierapfel Red Sentinel (Malus-Hybride) 27,00 Euro

Trenner
Bienenbaum

Bienenbaum (Euodia hupehensis)

Der Bienenbaum wurde in Europa erst in den 1950er Jahren bekannt. Sein besonderer Wert liegt – in Zeiten des Bienensterbens heute mehr denn je – in dem ungewöhnlichen Nektarreichtum seiner weißen Blütendolden, der ihn zu einer wichtigen Nahrungsquelle macht. Zudem blüht er gerade dann besonders üppig – Ende Juli bis Mitte September –, wenn das Trachtangebot der übrigen Flora vergleichsweise gering ist, gleichzeitig aber ist dies auch die Zeit der Bruterneuerung der Bienenvölker, in der eine gute Nektarversorgung besonders wichtig ist. (Die gesamte Blütezeit erstreckt sich von Juni bis Oktober.)

Im Herbst reifen die stark ölhaltigen, schwarzblauen Samen, die gerne von Vögeln gefressen werden; die dekorativen Fruchtkapseln sind dann purpurrot gefärbt. Der Bienenbaum wird etwa 12 m hoch, er wächst relativ schnell und bildet eine breite, runde Krone mit aromatisch duftenden, glänzenden, gefiederten Blättern. Er bevorzugt nährstoffreiche, durchlässige Böden und verträgt keine Staunässe; ansonsten ist er anspruchslos. (Wir empfehlen die Frühjahrspflanzung.)

Kräftiger, zweijähriger Strauch mit Ballen. Höhe bei Lieferung etwa 60 cm.

Bienenbaum (Euodia hupehensis) 26,50 Euro

Trenner
Tulpenmagnolie Lennei

Tulpenmagnolie Lennei (Magnolia x soulangiana).

Da Magnolien sehr alt werden, kann man noch heute einige dieser Veteranen bewundern. Tulpen-
magnolien sind langsamwüchsige Kleinbäume, die – bei einer Höhe von maximal 6 m – mit ihren geschwungenen Zweigen eine flache, breite Krone bilden. Sie sind relativ anspruchslos, vertragen aber keinen kalkreichen Boden. Schon im Herbst bilden sich die wolligen Blütenknospen; werden dann die Tage im April langsam länger und wärmer, entfalten sich die ersten tulpenförmigen, herrlich großen Blüten. Im Handel werden nur noch wenige der einstmals an die hundert Sorten angeboten.

So ist auch die historische ’Lennei‘ von 1854 nur selten zu bekommen, obwohl sie gleich mit zwei Besonderheiten aufwartet: Die prallen, glocken-
förmigen Blüten sind besonders kräftig gefärbt (außen purpurrosafarben, innen weiß mit rosa-
farbenem Schimmer), und sie erscheinen gut zwei Wochen später als bei den handelsüblichen Sorten. Das vermindert die Gefahr, daß späte Fröste der Blütenpracht ein jähes Ende bereiten.

Kräftiger, verpflanzter, dreijähriger Strauch. Höhe bei Lieferung 60–80 cm.

Tulpenmagnolie Lennei 42,00 Euro

Trenner
Hänge-Buddleie (Buddleja alternifolia)

Hänge-Buddleie (Buddleja alternifolia)

Unter Kennern ist die Hänge-Buddleie mit ihrem lavendelblauen Blütenregen und dem weitreichenden Duft nach Honig und Vanille als schönster aller Ziersträucher bekannt.

 

Im Juni und Juli sind die Zweige übersät mit Tausenden kleiner Blüten, die kaskadenartig entlang der Äste stehen. Trotzdem ist diese Art weit weniger bekannt als der allgegenwärtige Sommerflieder Buddleja davidii – beiden gemein ist aber ihre Anziehungskraft auf Schmetterlinge, die die nektarreichen Blüten in Scharen bevölkern.

 

Als 2–3 m hoher und breiter Solitärstrauch mit weit überhängenden Zweigen kommt die Hänge-Buddleie zu angemessener Geltung; sie bevorzugt einen warmen, vollsonnigen, trockenen Standort.

 

Da sie am alten Holz blüht, darf kein Rückschnitt erfolgen, sondern nur die abgestorbenen und kümmernden Triebe entfernt werden. Kräftiger, verpflanzter, zweijähriger Strauch mit Ballen. Höhe bei Lieferung 60–100 cm.

Hänge-Buddleie15,50 Euro

Trenner

Bauernjasmin Schneesturm (Philadelphus coronarius).

Der Bauernjasmin ist auch als Falscher Jasmin oder Pfeifenstrauch bekannt. Von der bekannten englischen Gartengestalterin Penelope Hobhouse als „einfaches Gewächs“ bezeichnet, „das mehr durch Duft und Form denn durch Farbenpracht besticht“, eignet er sich sowohl für den klassischen Bauerngarten, zur Anlage einer Blütenhecke als auch für die dezente Hintergrundbepflanzung üppiger Staudenrabatten. Oder er wird in Sitzplatznähe gepflanzt, um im Sommer den schweren süßen Duft voll auskosten zu können.

Bauerjasmin SchneesturmBauernjasmin Schneesturm

Die Sorte ’Schneesturm‘ trägt im Juni und Juli große, starkgefüllte, schneeweiße Blüten in dichten, stark duftenden Trauben.

Der Strauch wächst mit straff aufrechten Grund-
trieben und über-
hängender Seitenbezweigung rasch auf 3 m Höhe und 2 m Breite heran. Er ist anspruchslos und gedeiht in jedem normalen Gartenboden am sonnigen bis halbschattigen Standort. Philadelphus blüht am vorjährigen Holz und sollte daher nach der Blüte noch im Sommer geschnitten werden. Um ein üppiges Wachsen und Blühen auf Dauer zu gewähr-
leisten, ist ein regelmäßiges Auslichten besonders wichtig.

Kräftiger, verpflanzter, dreijähriger Strauch. Höhe bei Lieferung 1–1,2 m.

Bauernjasmin Schneesturm 15,50 Euro

Trenner
HerbstfliederHerbstflieder

Herbstflieder Superba (Syringa microphylla Superba).

Der wildwachsende, weiß bis blaßviolett blühende Gewöhnliche Flieder (Syringa vulgaris) stammt aus Südost-
europa und wächst dort als Unterholz.

Im 16. Jahrhundert wurde er in Mitteleuropa eingeführt. Die große Zeit der Fliederzüchtung kam aber erst im 19. Jahrhundert mit der Einkreuzung anderer Arten, die eine Fülle von Edelfliedersorten hervorbrachte. Wir bieten Ihnen eine seltenere Art an, die sich aufgrund ihres gemäßigten Wachstums besonders auch für kleine Gärten und die Gefäßbepflanzung eignet.

 

Eine Fliederart mit extrem langer Blütezeit von Mai bis Oktober. Die intensiv duftenden Blüten sind im Aufblühen hellviolett und verblassen später zu hellem Perlmuttrosa. Der Herbstflieder wird nur etwa 1,5 m hoch und ist damit ausgezeichnet für kleine Gärten geeignet. Die Zweige hängen bogig über. Kräftiger Rückschnitt im Frühjahr fördert eine reiche Blüte. Kräftiger, verpflanzter, zweijähriger Strauch. Höhe bei Lieferung 40–50 cm.

Herbst-Flieder Superba 24,50 Euro

Trenner
Kanadischer Flieder Agnes Smith

Kanadischer Flieder Agnes Smith
(Syringa josiflexa).

Diese Fliederart – eine Züchtung aus Kanada – zeichnet sich durch eine extreme Winterhärte aus. Blattform und Habitus unterscheiden sich deutlich vom bekannten Syringa vulgaris, und auch die um
2 bis 3 Wochen später beginnende Blüte ist bemerkenswert. Die Josiflexa-Sorten sind damit gut geeignet, um die Fliedersaison im Garten zu verlängern und mit ihrem ganz eigenen exotischen Duft zu bereichern. ’Agnes Smith‘ hat zartrosa Blütenknospen, die offene Blüte, die in lockeren, duftenden Rispen steht, ist dagegen strahlend weiß.

Besonders reizvoll – und auch das ist typisch für den Kanadischen Flieder – wirken die noch ungeöffneten Blüten. Mit einer Höhe von etwa 2,5 m ist sie eine wunderschöne Sorte auch für kleine Gärten und eignet sich bestens für die Kübelpflanzung.

Kräftiger, verpflanzter, dreijähriger Strauch. Höhe bei Lieferung 30–40 cm.

Kanadischer Flieder Agnes Smith 32,00 Euro

Trenner

Historische Hortensien

Hortensie GrayswoodHortensie Grayswood

Hortensie Grayswood (Hydrangea serrata.)

Diese Tellerhortensie wurde 1888 von Mr. Chambers of Grayswood Hill Garden in England eingeführt und, da ihre japanische Abstammung unbekannt war, nach diesem Anwesen benannt. Die großen, gewölbten Blüten zeigen ein außergewöhnliches Farbenspiel: die zartrosa-
farbenen Kelchblätter verfärben sich im Laufe des Sommers zu kräftigem Rosa, gehen später in Karminrot und schließlich in Purpurrot über.

Der getrocknete Blütenstand gibt eine wunderschöne winterliche Dekoration ab; auch das Laub zeigt eine intensive Herbstfärbung. Die Sorte ist zudem ausgesprochen blühfreudig und sehr robust; sie verträgt sogar volle Sonne.

Blütezeit von Juni bis September. Von kräftigem Wuchs bildet sie breit ausladende Büsche von 1,5 m Höhe.

Hortensie Grayswood 42,00 Euro

Trenner
Hortensie OtaksaHortensie Otaksa

Hortensie Otaksa (Hydrangea macrophylla).

Der berühmte „Pflanzenjäger“ von Siebold fand diese Sorte 1862 in einem japanischen Garten und benannte sie nach seiner japanischen Geliebten.


Die prächtigen kugeligen Blütenstände können kopfgroß werden, ihre Farbe changiert zwischen Zartrosa und Zartblau.

Die Pflanze bevorzugt einen leicht sauren, durchlässigen Boden am halbschattigen Standort. Wir liefern kräftige zweijährige Sträucher im 3-l-Topf.

 

Der wüchsige Strauch erreicht eine Höhe von 2 m;

er blüht von Ende Juli bis September.

Hortensie Otaksa 42,00 Euro

Trenner
Winterharte FuchsieWinterharte Fuchsie

Winterharte Fuchsie (Fuchsia magellanica var. gracilis.).

Die eher unbekannte Gruppe der winterharten Fuchsien wird auch als Staudenfuchsien bezeichnet; ebenso wie andere staudige Pflanzen sterben sie im Winter oberirdisch weitestgehend ab und treiben im Frühjahr aus dem umliegenden Wurzelbereich kräftig wieder aus.

 

Die Magellanica-Fuchsie ist die klassische Fuchsie der Bauerngärten: ein vieltriebiger, blühfreudiger, etwa 1 m hoher Strauch mit zierlichen, überhängenden Trieben. Sie ist eine der frosthärtesten Varietäten, die aber, ähnlich wie Rosen, einen Winterschutz aus trockenem Laub oder Fichtenreisig benötigt.

Von Juli bis Oktober schmückt sie sich mit einer Vielzahl langer, schmaler purpurroter Blütenglöckchen. (Was wenige wissen: Die später reifenden Fuchsienfrüchte sind eßbar.) Kräftiger, verpflanzter, dreijähriger Strauch. Höhe bei Lieferung 30–40 cm.

Winterharte Fuchsie 24,80 Euro

Trenner
Heckrotts Duft-Geißblatt (Lonicera heckrottii)Heckrotts Duft-Geißblatt

Heckrotts Duft-Geißblatt (Lonicera heckrottii).

Diese auch als Feuer-Geißblatt bekannte Rankpflanze entzückt in den Abendstunden mit schwerem Blütenduft; sie ist eine der duftstärksten Pflanzen und lockt mit ihren zahllosen, wunderschön gefärbten Blüten (nicht nur) Nachtfalter an. Von Juni – September, teilweise bis in den November hinein entfalten sich aus karminroten Knospen innen weiß und außen rosafarben gefärbte Blüten, die im Verblühen ins Gelbe wechseln.

Die Triebe sind mit grün glänzenden Blättern besetzt und erklimmen, an Lauben, Pergolen oder Zäunen, rasch eine Höhe von 4 m. Die Pflanze ist anspruchslos und pflegeleicht; sie bevorzugt einen halbschattigen, bei genügend Bodenfeuchte auch sonnigen Standort. Höhe bei Lieferung 60–100 cm.

Heckrotts Duft-Geissblatt 12,50 Euro

Trenner

Winterblüher. Duft und Farbe im winterlichen Garten

Schnee-ForsythieSchnee-Forsythie

Schnee-Forsythie (Abeliophyllum distichum).

Die Schnee-Forsythie ist eine echte Rarität. In milden Regionen ab Januar, sonst ab Anfang März öffnen sich aus rötlichen Knospen die weißen, glockigen Blüten und verströmen einen intensiven, mandelartigen Duft. Die Triebe eignen sich gut als Barbarazweige; Anfang Dezember geschnitten, blühen sie im Zimmer bereitwilig auf.

Mit etwa 1,5 m Höhe und Breite ist der Strauch auch für kleine Gärten geeignet. Er benötigt einen sonnigen bis halbschattigen, in rauhen Lagen windgeschützten Standort mit nährstoffreichem, lockerem, nicht verdichtetem Boden. Junge Pflanzen benötigen einen Winterschutz.


Schnee-Forsythie 24,50 Euro

Trenner
Wintergeißblatt ’Winter Beauty‘

Wintergeißblatt ’Winter Beauty‘
(Lonicera x purpusii).

Dieses seltene Geißblatt verbreitet mit seinen rahmweißen Blüten ab Dezember Veilchenduft, lange bevor die Veilchen selbst erscheinen.
Je nach Witterung hält der Flor bis in den April.

Der Strauch wird bis 2 m hoch und bildet elegante, weit überhängende Zweige. Er bevorzugt feuchten Boden in halbschattiger Lage.

Wintergeißblatt ’Winter Beauty‘ 20,50 Euro

Trenner
Winterblüte

Winterblüte (Chimonanthus praecox).

Es gibt einige Gehölze, die Regen, Schnee und Kälte trotzen, schon im Winter Blüten treiben und so auch in der dunklen Jahreszeit mit Duft und Farbe verwöhnen.

Und dies nicht nur im Garten, sondern auch als duftende Blütenzweige für die Vase.

Diese Sträucher sollten an einen gut einsehbaren Platz, entlang Einfahrt oder Fußweg gepflanzt werden, um sie genießen zu können, ohne dafür die Wohnung zu verlassen.

Ein möglichst geschützter Standort fördert eine frühe Blütezeit und hilft den Blüten, so manche Frostnacht besser zu überstehen.

Winterblüte 21,00 Euro

Trenner
Duftschneeball

Duftschneeball (Viburnum farrerie).

Eine ungewöhnlich lange und früh beginnende Blütezeit zeichnet diesen Schneeball aus; sie beginnt bereits im November und hat ihren Höhepunkt im März und April. Aus rosafarbenen Knospen entfalten sich kleine weiße Blütenbälle, die den winterlichen Garten mit starkem süßem Duft erfüllen.

Der Strauch wird 2–3 m hoch und breit und erfreut im Herbst zusätzlich mit rot bis dunkelviolett gefärbtem Laub. Er bevorzugt nicht zu trockenen Boden am eher sonnigen, warmen Standort.

Duftschneeball 20,50 Euro

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Ihr Merk-/ Wunschzettel

enthält kein Produkt.

Direkt bestellen
Papierkorb
Manufactum Kataloge

Kataloge bestellen oder als PDF herunterladen

Manufactum Warenhäuser

Besuchen Sie uns in unseren Warenhäusern.

Kombipakete
Volltextsuche
Ihr Manufactum

Kundendaten / Bestellübersicht /
Wunschzettel etc.