Manufactum LogoManufactum Logo

Das Hochbeet. Intensivierung mit natürlichen Mitteln

Gerade bei beengten Platzverhältnissen bietet die alte gärtnerische Kulturtechnik des Hügel- oder Hochbeetes die Möglichkeit, den Gartenbau ganz natürlich zu intensivieren und ohne Zufuhr zusätzlichen Düngers die Ernte zu vervielfältigen – allein durch die schnellere Erwärmung des Bodens, die ständige, aber maßvolle humusproduzierende Verrottung in seinem Inneren und den Schutz vor Schädlingen wie Schnecken oder Wühlmäusen. Hochbeete sollten planvoll aufgebaut werden – von gröberem Astschnitt bis zur Humusdecke.

Das Prinzip und die Vorteile.

Bei einem Hochbeet handelt es sich um eine erhöhte Anbaufläche im Nutzgarten. Es hat meist eine kastenartige Form und kann aus verschiedensten Materialien gemacht sein: aus Holz, Metall, Stein, Kunststoff oder mit Folie ausgekleideten Flechtelementen aus Weiden- oder Haselruten.
  • Höhere Ernteerträge durch die besonders gute Substratqualität, die im Hochbeet, unabhängig vom regional vorkommenden Boden, erzielt werden kann. Bei richtiger Befüllung laufen im Inneren des Hochbeets permanent Kompostierungsprozesse ab, die zu stetigem Nährstofffluß sowie einer Erwärmung führen.
Beeteinfassung KiefernholzBeeteinfassung Kiefernholz
  • Eine zusätzliche Düngung ist daher nicht oder nur in geringem Maße notwendig
  • Ein Befall der Pflanzen mit Schädlingen ist leichter kontrollierbar und die Gefährdung der Pflanzen durch Schnecken deutlich geringer. Wühlmäuse können gänzlich abgewehrt werden.
Hochbeet WellblechHochbeet Wellblech
  • Aufgrund der Kompostierungswärme im Beetinneren kann schon früh im Jahr mit der Bewirtschaftung (Aussaat) begonnen werden; auch hält die Saison länger an als im ebenerdigen Beet.
  • Die Arbeitshöhe ermöglicht eine aufrechte, rücken- sowie knieschonende Haltung oder auch das sitzende Arbeiten.

Unsere Hochbeete im Überblick


Die richtige Befüllung.

1. Schicht: Grobe Materialien (z.B. Äste, Zweige, unzersetzter Kompost) als Drainage. Steht das Hochbeet in einem Garten mit hohem Wühlmausaufkommen, wird ganz zuunterst ein Drahtgeflecht ausgelegt.
2. Schicht: Rasensoden, Grasschnitt, Stroh, Laub oder Gartenabfälle.
3. Schicht: Halbreifer Kompost oder verrotteter Stallmist.
4. Schicht: Gartenerde und Feinkompost.

Durch den Kompostierungsprozeß zersetzt sich der Inhalt des Hochbeets langsam, das Volumen verringert sich, und die Erde sackt ab. Im Frühjahr muß dieser Verlust durch ein Auffüllen mit Kompost oder Wurmerde ausgeglichen werden. Durch ein Einsetzen von Kompost- und Regenwürmern wird gleichzeitig sichergestellt, daß die Erde im Hochbeet wieder aufgelockert wird. Nach etwa fünf bis sechs Jahren sind sämtliche kompostierbaren Anteile im Hochbeet verrottet – es muß dann neu aufgesetzt werden.


Kontakt

Bestellung, Service & Beratung +43 732 - 34 16 38(Montag bis Freitag 8:00 - 19:00 Uhr)

Newsletter abonnieren und einen Gutschein über 5 € sichern*

Hier können Sie den wöchentlichen Manufactum Newsletter bestellen. Mit dem Newsletter erhalten Sie unsere Angebote schon vor Erscheinen der gedruckten Kataloge und bisweilen auch spezielle Sonderangebote.

Lieferung & Zahlung

  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Kreditkarte Visa Mastercard
  • Sonderbestellungen
  • Ersatzteilservice
  • Persönliche Produktberatung
Manufactum Handels GmbH - Prinz-Eugen-Straße 33 - A–4020 Linz - Telefon +43 732 - 34 16 38 - Fax +43 732 - 34 15 94
  1. Der Gutschein ist bis zum 31.08.2018 und ab einem Kaufwert von € 50,00 gültig. Jeder Gutschein ist einmalig einlösbar. Pro Kunde und Bestellung kann nur ein Gutschein eingelöst werden. Der Aktionsgutschein kann nicht zum Kauf eines Warengutscheins verwendet werden. Die Veröffentlichung und kommerzielle Weitergabe der Gutscheincodes ist nicht gestattet. Der Gutschein ist nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Eine Barauszahlung sowie eine Rückvergütung auf bereits getätigte Käufe sind nicht möglich.

Menü